Über uns

Als Non-Profit-Organisation setzen wir uns für eine inklusive Gesellschaft ein: für faire Repräsentation, echte Chancengerechtigkeit und Wahlfreiheit.

Auf unserer Plattform teilen wir Geschichten und Beispiele von Persönlichkeiten und Projekten, die sich bereits heute für mehr Diversität, Chancengleichheit und Inklusion stark machen. Gemeinsam wollen wir althergebrachte Rollenbilder und Vorurteile durchbrechen – von der Kita bis zur Chef*innenetage, vom Einzelnen bis hin zur Politik und Wirtschaft. Wir möchten ein Umdenken auf allen Ebenen anstoßen und unterstützen.

Unsere Vision

Wir glauben an eine Gesellschaft, in der alle Menschen unabhängig von Geschlecht, Hautfarbe, Herkunft, sexueller Orientierung, Religion oder Aussehen (uvm.) gleiche Chancen erhalten und repräsentiert sind. Eine Gesellschaft, in der jeder Mensch frei leben kann und Wahlfreiheit besitzt.

Unsere Mission

Diversität & Inklusion: Wir fördern Vielfalt aktiv und sorgen dafür, dass alle Stimmen gehört, gesehen und wertgeschätzt werden können.

Chancengerechtigkeit: Dafür setzten wir uns insbesondere für gerechte Chancen in Bildung, Beruf und Leben für alle Menschen, unabhängig von ihren individuellen Voraussetzungen und Lebensrealitäten ein.

Antidiskriminierung: Wir sagen Nein zu jeder Form von Diskriminierung und setzen uns aktiv gegen strukturellen und individuellen Rassismus, Sexismus, Ableismus und alle weiteren Diskriminierungsformen ein.

 

 

Unsere Werte

Respekt: Wir treten ein für einen respektvollen Umgang miteinander, in dem Unterschiede wertgeschätzt statt abgewertet werden.

Offenheit: Wir sind offen für neue Ideen, Kulturen und Menschen, die uns bereichern und uns neue Perspektiven aufzeigen.

Solidarität: Wir stehen zusammen, unterstützen einander und diejenigen, die unsere Unterstützung brauchen. Denn alleine können wir viel bewegen, aber zusammen können wir alles bewirken.

 

 

Unsere klare Position

Wir sagen deutlich Nein zu Organisationen und Personen, die Fremdenfeindlichkeit, Rassismus, Sexismus, Ableismus und andere Arten von Diskriminierung fördern.
Unsere Plattform ist ein sicherer Raum, frei von Hass und Intoleranz. Bei uns ist keine Form von Diskriminierung willkommen und wird direkt gelöscht.

Mach mit! Wenn du, genau wie wir, an eine bessere, inklusive, chancengerechte und vielfältige Zukunft glaubst, dann werde Teil unserer Bewegung. Lass uns gemeinsam für eine Gesellschaft einstehen, in der Jede:r den Platz bekommt, den er:sie verdient – in der Jede:r zählt.

Team

Wir sind ein Team aus Gleichgesinnten: Wir alle sind der Ansicht, dass eine ernsthafte Förderung von Diversität in allen Bereichen der Gesellschaft eines der zentralen Themen unserer Zeit ist. Gleichzeitig sind wir aber auch Suchende, Findende, Strauchelnde – wir haben kein Patentrezept, sondern möchten unsere Plattform mit möglichst diversen Stimmen füllen und Creator*innen und Aktivist*innen zu Wort kommen lassen, die sich für Diversität, Chancengleichheit und Inklusion einsetzen. Außerdem sind wir (noch) überwiegend weiß und cis-geschlechtlich. Unsere privilegierten Identitäten und Positionen sind uns bewusst. Dass wir mehrheitlich ehrenamtlich arbeiten, setzt ebenfalls eine gewisse Privilegiertheit voraus. Dennoch ist es uns wichtig, selbst aktiv zu sein. Auch das ist unser Privileg, das wir nutzen möchten, um die Gesellschaft zu verändern.

Wenn auch du uns unterstützen möchtest, melde dich unter [email protected].

Anna Sauter-Getschmann (sie/ihr)

Anna kam vor 12 Jahren aus Polen nach Deutschland und hat sich in den letzten Jahren neben ihrer Tätigkeit als Beraterin in verschiedenen sozialen Projekten für benachteiligte Gruppen engagiert. Als Frau und Migrantin ist es für sie selbstverständlich, sich mit dem Thema Diversity zu beschäftigen und sich für eine gleichberechtigte Gesellschaft einzusetzen.
Ihr Engagement für MoreDiversity basiert auf dem Wunsch, den Status Quo zu verändern. Sie glaubt, dass es an der Zeit, ja sogar überfällig ist, neue Maßstäbe zu setzen, in denen jede Stimme gleichberechtigt ist und gehört wird.

Annelie Schütt (sie/ihr)

Annelie ist Trainerin und Beraterin für die Themen Diversity, Equity & Inclusion. Sie beschäftigt sich schon seit vielen Jahren mit den Themen Gleichberechtigung und Chancengleichheit im beruflichen Kontext. Sie berät Unternehmen darin, wie es gelingen kann, mehr Gleichberechtigung, vor allem in Führungspositionen, zu generieren und wie Vielfalt nicht nur ein Begriff, sondern gelebte Praxis sein kann.
Ihr Anliegen ist es, ein faires Miteinander auf Augenhöhe zu schaffen und klassische Rollenbilder neu zu denken. Annelie ist fest davon überzeugt, dass jede Person einen Teil zum großen Ganzen beitragen kann. Veränderungsbereitschaft, Empathie und Offenheit sind für sie der Schlüssel für eine gerechtere Welt. Das uns dabei Fehler passieren, gehört dazu und lässt uns wachsen, daher ermutigt sie immer wieder dazu, dass Menschen ihre Geschichte erzählen.

Belinda Duvinage (sie/ihr)

Belinda ist u.a. Journalistin, Kommunikationsexpertin und Moderatorin und setzt sich schon lange für die Förderung einer vielfältigen Gesellschaft und Gleichberechtigung in allen Lebensbereichen ein.
Bei MoreDiversity unterstützt sie die Redaktion ehrenamtlich mit ihrer langjährigen Erfahrung. Sie ist davon überzeugt, dass die aktuelle politische und wirtschaftliche Lage mehr denn je das gemeinsame Einstehen für Vielfalt und Gleichberechtigung erfordert, hier auch die Unternehmen besonders in der Pflicht stehe und dass Vielfalt kein "nice to have" ist, sondern eine existenzielle Notwendigkeit ist, um Lösungen für die komplexen Krisen unserer Zeit zu entwickeln und umzusetzen.
Oder um es mit Belindas Worten zu sagen: "Mehr Perspektiven vergrössern den Lösungsraum. Immer!"

Bernardin Generalao (er/ihm)

Die Lebensreise von Bernardin feiert Vielfalt und begrüßt Veränderungen als Chancen zum Wachstum. Von seiner Kindheit auf den Philippinen bis zu seinen Abenteuern in Deutschland, den USA und der Schweiz hat Bernardins Fähigkeit, in verschiedenen Kulturen erfolgreich zu sein, seine Leidenschaft für Inklusion genährt. Sein Potenzial, sich anzupassen und Adversitäten mit entschlossener Resilienz zu begegnen, hat seine positive Denkweise geprägt. Als Vater von zwei Kindern ist er umso mehr motiviert, eine gerechtere Welt für zukünftige Generationen zu schaffen. Durch sein ehrenamtliches Engagement bei MoreDiversity möchte er Veränderungen vorantreiben, Gleichberechtigung fördern und einen dauerhaften positiven Beitrag leisten.

Jonas Kwaschik (er/ihm)

Jonas ist Unternehmer, Produktmanager und Vater. Er fand es schon immer reizvoll, ziemlich viele Hüte einmal aufzusetzen und die Welt durch verschiedene Brillen zu betrachten. So hat er eine wilde Reise durch eine intensive Zeit als Musiker, Startup-Leben und Studium in Schwaben am Bodensee oder einen kleinen Ausflug in die Verwaltungsreform hinter sich. Aber auch Engagements für die Global Commons in Philadelphia und einen Global Marshall Plan oder etwas lokaler eine Bürgerstiftung in Potsdam. Im Alltag ist es vor allem die mittlerweile deutsch-polnische Familie und die spannende Aufgabe, zwei Kulturen zusammenzubringen. MoreDiversity spricht ihn vor allem deshalb an, weil es eine sehr wichtige Prämisse enthält: Wir können gemeinsam eine Welt schaffen, in der jeder sein volles Potenzial ausschöpfen kann! Denn Fortschritt ist nicht nur Technik, sondern vor allem unser Wille, in einer besseren Gesellschaft leben zu wollen.

Karine Santos (sie/ihr)

Karine wurde in Brasilien geboren und hat sich schon immer für Naturwissenschaften begeistert. Deutschland hat ihr einerseits die Möglichkeit geboten, mit Hilfe von Stipendien an einigen der besten Institutionen der Welt zu studieren, andererseits hat es ihr aber auch gezeigt, wie schwierig es ist, sich als Lateinamerikanerin in einem fremden, von Männern dominierten akademischen Umfeld zu behaupten. Nach ihren Studienjahren in Brasilien, Deutschland, Frankreich und China ist Karine davon überzeugt, dass die Wissenschaft viel mehr Vielfalt braucht, um weiterhin Innovation zu fördern und allen potentiellen Zielgruppen gerecht zu werden. Karine ist darauf spezialisiert, wissenschaftliche Innovationen vom Labor zum Patienten zu bringen. Als ehrenamtliche Mitarbeiterin von MoreDiversity.de glaubt sie, dass wir durch die Anerkennung historischer Ungleichheiten und Vorurteile gemeinsam Inklusion fördern können und zeitgleich lernen können, vielfältige Perspektiven in der medizinischen Wissenschaft zu berücksichtigen, um das Gesundheitsbewusstsein bestmöglich zu fördern.

Martina van Hettinga (sie/ihr)

Ist als Geschäftsführerin in der freien Wirtschaft, Investorin, Aufsichtsrätin und Mutter von Zwillingen der festen Überzeugung, dass wir Diversität und Chancengerechtigkeit langfristig nur mit einem nachhaltigen gesamtgesellschaftlichen Wandel - von der Kita bis zur Chef*innnenetage - erreichen können und hier in Deutschland noch einen langen Weg vor uns haben. Deshalb will sie mit dem Team und Netzwerk von MoreDiversity einen Beitrag zu diesem Wandel leisten und sich für eine bunte, chancengerechte und inklusive Gesellschaft einsetzten.

Nina Rossmann (sie/ihr)

Nina lebt und arbeitet als freie PR-Texterin und Journalistin in Berlin. Seit sie Kinder hat, ist sie mehr denn je davon überzeugt, dass veraltete Rollen- und Gesellschaftsbilder auf den Müll gehören – auch wenn es manchmal gar nicht so einfach ist, das innere Patriarchat zu überlisten. Nina glaubt daran, dass nur eine diverse und chancengerechte Gesellschaft auch nachhaltig ist. Deshalb hat sie MoreDiversity von Anfang an mit aufgebaut und als redaktionelle Leitung ehrenamtlich begleitet. Nina schreibt und arbeitet insbesondere zu den Themen Feminismus sowie Studium & Berufsplanung, zuletzt für den fluter, die taz, t3n, ZEIT Studienführer und ZEIT Promotion.

Reiss Laing (er/ihm)

Reiss ist britischer Staatsbürger und hat die letzten 6 Jahre in Deutschland gelebt und gearbeitet. Da er aus erster Hand erfahren hat, wie schwierig es ist, sich als nicht-deutschsprachiger Migrant in Deutschland zu integrieren, nicht nur wegen der Bürokratie, sondern auch wegen der (Arbeits-)Kultur, unterstützt er MoreDiversity als ehrenamtliches Teammitglied im Bereich Partnerschaftsentwicklung und Community-Building. Er berät zu den Themen Integration und Relocation.

In den letzten 5 Jahren hat Reiss als Enterprise Business Consultant für SumUp gearbeitet und seinen Abschluss in Internationaler Tourismuswirtschaft mit Schwerpunkt Unternehmensführung gemacht.

Stefanie Schramm (sie/ihr)

Stefanie ist Unternehmerin, Marketingberaterin und alleinerziehende Mutter eines Sohnes im Teenageralter mit ADHS. Mit einer brasilianischen Mutter und einem deutschen Vater in Deutschland aufgewachsen, ist Stefanie die erste in ihrer Familie, die eine Universität besucht und einen Abschluss gemacht hat.

Die Balance zwischen Selbstständigkeit und ihrer Rolle als Alleinerziehende hat Stefanie in den letzten Jahren zu Genüge aus erster Hand erlebt. Sie ist sich der Herausforderungen und ungleichen Chancen innerhalb unseres Bildungssystem bewusst und schätzt die Privilegien, die es ihr ermöglichen, ihrem Sohn zusätzliche Ressourcen zur Verfügung zu stellen.

Stefanies vorrangiges Ziel ist es, eine empathischere und inklusivere Gesellschaft zu fördern, insbesondere wenn es darum geht, in bestimmten Lebenssituationen wie Erziehung und Bildung zusätzliche Unterstützung anzubieten. Ihre persönliche Reise als Unternehmerin und ihr Einsatz als Befürworterin spiegeln ihr starkes Engagement wider, um positiven Einfluss auf das Leben anderer Menschen zu nehmen.
Du möchtest auch direkt ins Handeln kommen?