Isabelle Hoyer (sie/ihr)

Diversität ist für mich im Moment noch eine Vision, aber ich hoffe, wir nähern uns ihr an.

Isabelle Hoyer ist eine Unternehmensgründerin und Unternehmerin, die sich seit über zehn Jahren für Gleichstellung und Vielfalt in der Arbeitswelt einsetzt. Mit Employers for Equality bieten sie und ihr Team Unternehmen ein einzigartiges Diversity-Bildungsprogramm an und arbeiten mit den renommiertesten Expert*innen zusammen. Als Mitgründerin des PANDA Women Leadership Network bringt sie bereits über 3400 weibliche Führungskräfte zusammen. Sie ist Beraterin für Unternehmen, die ihre Kultur verändern wollen, um Chancengleichheit für alle Mitarbeiter zu schaffen, außerdem Speakerin, Moderatorin und Mediatorin. Als Mutter zweier erwachsener Kinder liegt Isabelle auch das Thema Bildung sowie die Schaffung moderner Arbeitsumgebungen und das Aufzeigen von Vorbildern am Herzen.

Wer bist du und was machst u?

Ich bin Isabelle, Gründerin zweier Social Businesses, die sich den Themen Gleichberechtigung und Diversität in der Arbeitswelt verschrieben haben. Das mache ich jetzt seit über zehn Jahren. Ich liebe es, zu Veränderung beitragen zu können, ständig Neues zu lernen und mich selbst in diesen Themen weiterentwickeln zu dürfen. Außerdem bin ich Mutter zweier bald erwachsener Kinder, die mich in den letzten Jahren mindestens ebenso sehr auf Trab gehalten haben wie meine Firmengründungen.

Wenn du eine Sache sofort in Deutschland ändern könntest, was wäre das?

Ich würde eine flächendeckende, qualitativ hochwertige staatliche Kinderbetreuung herbeizaubern, die ab morgen reibungslos funktioniert.

Was bedeutet Diversität für dich persönlich?

Den gleichwertigen Einfluss ganz verschiedener Perspektiven und Erfahrungen auf die Gestaltung unserer Gesellschaft. Im Moment noch eine Vision, aber ich hoffe, wir nähern uns ihr an. Außerdem bedeutet Diversität für mich Anspruch, Herausforderung und Lernen.

Du hast bereits 2012 ein Frauennetzwerk für weibliche Führungskräfte gegründet. Was hat sich in den letzten 11 Jahren in Deutschland verbessert?

Puh. Gerade letztens erzählte ich auf einem unserer Events, dass ich „damals“, also am Anfang von PANDA, auf die Frage nach meiner persönlichen Motivation oft geantwortet habe: „Ich möchte, dass meine Kinder bei ihrem Berufsstart eine andere Arbeitswelt vorfinden.“ Nun ist mein Sohn da schon in der Arbeitswelt. Ist sie wesentlich anders geworden? Naja. Was sich verändert hat, ist die Präsenz und Dringlichkeit der Themen Gleichberechtigung und Diversität für Unternehmen – die ist absolut gestiegen. Die tatsächliche Veränderung braucht doch noch länger.

Du setzt dich mit deiner zweiten Gründung Employers for Equality für Gender Diversität und Chancengerechtigkeit in dt. Unternehmen ein. Welche 3 Empfehlungen gibst du Unternehmen, die bezüglich Diversität noch ganz am Anfang stehen?
  1. Demut: Niemand von uns ist schon am Ziel. Wir alle haben blinde Flecken, nicht ausreichend Sensibilität und Wissen.
  2. Lernbereitschaft: Sprechen mit denen, um die es geht. Zuhören, Annehmen, Selbstreflexion.
  3. Konfliktkompetenz & Fehlerkultur: Unterschiedliche Bedürfnisse und Interessen führen zu Reibungen. Das ist anstrengend, kann aber zur Verbesserung der Situation führen – wenn wir lernen, konstruktiv damit umzugehen. Und: Wir werden nicht immer alles (sofort) richtig machen. Gut gemeint und gut gemacht sind oft unterschiedliche Dinge. Weiter lernen, weiter zuhören, weiter verändern.
Unterstütze uns, indem du unseren Inhalt teilst!